Berufungspastoral

Veröffentlicht am 09.02.2022
Autor/-in: Sr. M. Charissa

Treffen zum Thema Berufungspastoral 31.1.2022

 

Um 14:30 Uhr begannen wir mit einem Anbetungsteil, den Kaplan Matthias Schmitt aus Speyer gestaltete. Wir kennen ihn von seiner Zeit in Herxheim von 2015-2017.

Er brachte in seinem freien Gebet unser Leben, mit allem, was dazu gehört, vor den Herrn und auch das Anliegen, das uns jeden Montag von 14:30-16:00 Uhr zusammenführt.

Mit diesem Verweilen bei Je­sus konnten wir innerlich „ankommen“ und bei Jesus verweilen. Damit waren wir selbst bei dem, der beruft und im „Zentrum“ der Berufungspastoral. Es geht darum, den lebendigen Glauben zu stärken und in Beziehung mit Christus zu leben.   

Etwa 40 Personen nahmen an der Veranstaltung teil.

Wir freuten uns, dass dieses Thema auf großes Interesse gestoßen war.

Nach einer kurzen Pause folgte der Vortrag, in dem uns Kaplan Schmitt auf das weite Feld seiner Aufga­ben führte. Sein Anliegen ist, dass Menschen – beson­ders junge Menschen – ihre per­sönliche Berufung entdecken: Gott liebt dich!

Die Kirche scheint für junge Leute oft nicht mehr interessant und rele­vant. Aber seine Erfahrung ist, dass sie offen sind für den Sinn des Le­bens – ihres Lebens. Und sie ha­ben eine Sehnsucht nach einer ande­ren Realität und nach einer Beziehung zu Jesus.

Wichtig ist es für ihn in seiner Arbeit, mit jungen Menschen in Kontakt zu treten und Be­gegnungsmöglichkeiten zu eröffnen. Dazu gibt es ganz unterschiedliche Angebote, um über den Glauben ins Gespräch zu kommen. Auch digitale Medien sind hilfreich – so z.B. ein Austausch über die verschiedenen Folgen der ersten Staffel von „The chosen“.

 

Kaplan Schmitt regte an, sich persönlich zu fragen Wie sieht mein Platz in der Kirche aus. Der andere und die Kirche sollten mir nicht egal sein. Mein Beitrag zum Positiven und Guten ist gefragt.

 

Kaplan Schmitt erzählte von seinem Primizspruch, bei dem es um die Emmaus-Ge­schichte geht. Jesus ist mit uns auf dem Weg und wir können ihn alles fra­gen, was uns belastet und was wir nicht verstehen. Dieser Grundge­danke soll in einem neuen Projekt „Seek me“ - Jüngerschaftsschule für Jugendliche und junge Erwachsene - ab 23.2.2022 umgesetzt werden.

 

Wir dankten dem Verantwortlichen für die Berufungspastoral in der Diö­zese Speyer für seine Ermutigung und die Impulse für unsere Gebets­gemeinschaft. Wir versprachen ihm selbst und für alle, mit denen er in Kontakt ist, unser Gebet.

 

Schwester M. Charissa

zurück zur Berichtsübersicht