Jens Spahn in der Marienpfalz

Veröffentlicht am 02.09.2021
Autor: Sr. M. Charissa

Herxheim – Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt hat sich am Donnerstag Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf den Weg in die Südpfalz gemacht – nach Herxheim ins Schönstattzentrum. 

Dort tauschte sich der Minister auf Einladung seines Staatssekretärs (und südpfälzer CDU-Bundestagsabgeordneten) Dr. Thomas Gebhart mit Pflegekräften der Herxheimer Einrichtungen aus. Die Pflegekräfte konnten mit Jens Spahn direkt über die aktuelle Situation in der Pflege, ihre Erfahrungen in der Praxis und über all das, was ihnen sonst noch auf dem Herzen lag, sprechen.

So stand es in der Presse zu lesen unter dem Datum vom 19.8.2021.

Unser Bundestagsabgeordneter Dr. Gebhart, der die Marienpfalz kennt und als Staatssekretär im Gesundheitsministerium in Berlin tätig war, hatte hier angefragt.

Bis es so weit war, musste einiges abgeklärt werden – was die Sicherheit anbelangt und sonst noch zu beachten ist. Personenschutz, Polizei, Hundestaffel, Sicherheitskonzept … Vom verantwortlichen Personenschützer kam der Vorschlag, die Besprechung vor dem Heiligtum auf unserem schönen Vorplatz abzuhalten.

Die Atmosphäre dort war offen und positiv – im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen mit ähnlichem Format. So äußerten sich die Mitarbeiter von Dr. Gebhart. Neben den Pflegekräften vom Altenheim St. Josef, der Sozialstation, einem privaten Anbieter und vom Paulusstift, waren einige CDU-Politiker da – u.a. unser Landtagsabgeordneter, der die Marienpfalz bis jetzt nicht kannte.

Jens Spahn fragte gegen Schluss des Gesprächs, ob das Heiligtum „in seinem Rücken“ etwas mit Schönstatt zu tun hätte. Er würde die Marienschwestern von seinem Schulort kennen. Ich wies darauf hin, dass es auch in Berlin ein Heiligtum gibt und lud ihn ein zu einem Besuch dort. Er und Dr. Gebhart bedankten sich für die Gastfreundschaft. Frau Teuchert bat um ein Abschlussfoto, über das Sie sich mitfreuen können.

zurück zur Berichtsübersicht